Beteiligungsformen der Kinder

Partizipation heißt, Entscheidungen, die das eigene Leben und das Leben der Gemeinschaft betreffen, zu teilen und gemeinsam Lösungen für Probleme zu finden. 

Richard Schröder

 

  • Bei Gesprächsrunden werden Spiel- und Arbeitsinteressen direkt von den Kindern erfragt. Hierbei können sie ihre Wünsche und Ideen zur Planung und Reflexion einbringen.
  • Regeln für das Zusammenleben in der Gruppe werden gemeinsam mit den Kindern erarbeitet. Die Einhaltung wird überprüft und bei Bedarf sind sie auch veränderbar.
  • Im Rahmen der Offenheit, Zeit und Raum arbeiten wir gemeinsam mit den Kindern ihre Ideen, Anregungen und Wünsche auf. Dies geschieht in Gesprächsrunden. Dadurch können situationsbezogene Veränderungen auch von Kindern herbeigeführt werden.
  • Die Kinder beteiligen sich an lebenspraktischen Aufgaben, wie Tische decken, fegen, „Magischen Teller“ vorbereiten usw.
  • Kinder gestalten ein Fest mit, indem sie eigene Ideen zu den Inhalten einbringen.
  • Im Freispiel suchen sich die Kinder ihren Spielpartner und bestimmen selbst ihren Spielbereich.
  • Die Kinder sind in die Planung der Raumgestaltung aktiv miteinbezogen und bestimmen mit ihrem Interesse, ob Räume einer Veränderung bedürfen.