Rahmenbedingungen

 

In Anlehnung an die Gesetze des SGB VIII, insbesondere § 8 a, XII des Kindertagesstättengesetzes, des Bundeskinderschutzgesetzes sowie die Bildungsleitlinien des Landes Schleswig-Holsteins, sind unser Religionsbezogenes Leitbild und die Kindertagesstättenordnung der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Malente und die Gebührenordnung als Grundlagen unserer Arbeit anzusehen.

Unsere Einrichtung ist im Bedarfs- und Bestandsplan des überörtlichen Trägers berücksichtigt und bezieht daher Zuschüsse auf Landes- und Kommunalebene. Die Beiträge setzen sich aus kommunalen Zuschüssen, Elternbeiträgen und Kirchengemeindezuschüssen zusammen.

  

Gesetzliche Grundlagen

Wir haben den Auftrag, „unsere“ Kinder in der Einrichtung in ihrer Entwicklung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftlichen Persönlichkeit zu unterstützen und das leibliche, seelische und geistige Wohl des Kindes zu fördern. Dieses wollen wir mit Gottes Hilfe erreichen.
Beeinträchtigungen und Benachteiligungen eines Kindes sollen durch gemeinsame Erziehung aller Kinder und durch individuelle Hilfen ausgeglichen oder verringert werden (Inklusion / Integration).
Die gemeinsame Erziehung in alters- und geschlechtsgemischten Gruppen soll auch erreichen, dass alle Kinder sich in ihren unterschiedlichen Befähigungen anerkennen, emotional positive Beziehungen aufbauen und sich gegenseitig unterstützen.
Dieses geschieht in Bezug auf unseren Schutzauftrag gem. § 8a SGB VIII (siehe unseren Qualitätsstandard „Kinderschutz“ im Qualitätsmanagement Handbuch) in Zusammenarbeit mit dem Kreis Ostholstein – Bereiche Jugendamt und soziale Hilfen in Form eines Kooperationsvertrages.
 
Alle „unsere“ Kinder sollen entsprechend ihrem Entwicklungstand und unter
dem Aspekt der Ganzheitlichkeit betreut, erzogen und gebildet werden.

 

Unsere Einrichtung

Seit der Gründung im Jahr 1968 hat sich der evangelische Kin­der­garten in Malente an seinem Standort in der Janusallee ständig weiterentwickelt. Heute werden in acht Gruppen bis zu 131 Kinder von drei Monaten bis zum Schuleintritt zwischen vier und neun Stunden täglich betreut.
 

Folgende altersgemischte Gruppen bieten wir an:

  • drei Regelgruppen für jeweils 20 bis 22 Kinder ab drei Jahren (7.30 bis 12.30/ 13.30/ 14.00/ 16.30 Uhr, ein Frühdienst von 7.00 bis 7.30 Uhr)
  • zwei Krippengruppen für jeweils zehn Kinder unter drei Jahren (Kernzeit von 7.30 bis 12.30 Uhr; ein Frühdienst von 7.00 bis 7.30 Uhr und ein Spätdienst von 12.30 bis 14.00 Uhr)
  • zwei erweiterte altersgemischte Gruppe für 15 Kinder, davon fünf Kinder im Alter von ein bis drei Jahren und 10 Kinder im Alter zwischen drei und 5 Jahren. (7.30 bis 12.30h/16.30 Uhr)
  • eine Integrationsgruppe für 15 Kinder ab drei Jahren, davon vier Kinder mit anerkanntem Integrationsbedarf(7.30 bis 13.30 Uhr)
  • zwei Nachmittagsgruppen für Kinder, in denen durch Kombination mit einem Platz in einer Vormittagsgruppe auch Ganztagesbetreuung möglich ist. Die Gruppengröße ist von der Alterszusammensetzung abhängig und richtet sich nach der Kindertagesstättenverordnung.(12.30/13.30 bis 16.30 Uhr)
 
Dem Kindergarten stehen durch inzwischen vier bauliche Erweiterungen heute insgesamt 1021 Quadratmeter Innenraum zur Verfügung mit den großzügigen Eingangsbereichen und Fluren, sieben Gruppenräumen, drei Schlafräumen, zwei Küchen, zwei Differenzierungsräumen für Kleingruppen, den Heilpädagogen, Logopäden und den Vorlesepaten, einem Abstellraum für Kinderwagen, zwei Materialräumen, einem Büro und einem Besprechungsraum. Alle Räume sind kindgerecht und sicher ausgestattet und werden ständig auf erforderliche Veränderungen und Ergänzungen überprüft. Die achte Gruppe, eine erweiterte altersgemischte Gruppe im Alter zwischen ein und fünf Jahren mit insgesamt 15 Kindern bietet eine besondere familiäre Atmosphäre in einer in sich abgeschlossenen Wohnung neben dem Kindergarten. Für diese Gruppe stehen zwei Spielräume, ein Ruheraum, eine Küche und zwei Sanitärräume zur Verfügung.
Hinzu kommt das ca. 5000 Quadratmeter große Außengelände, das ebenfalls nach den Anforderungen zeitgemäßer Elementarpädagogik gestaltet ist und ständig weiterentwickelt wird, befindet sich um das gesamte Gebäude und ist in Krippen- und Elementarbereich unterteilt.
 
Träger des Kindergartens ist die Ev.-Luth. Kirchengemeinde Malente. Er ist Teil des kirchengemeindlichen Lebens und die Kirche mit ihren Angeboten und Möglichkeiten ist Teil des Kindergartens.

 

 

Unsere Räumlichkeiten

Die räumlichen Bedingungen der Gruppen des Kindergartens sind so
gestaltet, dass Kinder mit Beeinträchtigungen an allen Aktivitäten der Gruppe
teilnehmen können.
Alle Räume sind hell und freundlich eingerichtet.

Die räumliche Ausstattung ermöglicht dem Fachpersonal, Kinder in ihrer Entwicklung spezifisch zu fördern, erforderliche Materialien zur Entwicklungsunterstützung von Kindern liegen vor. Jeder Gruppenraum verfügt über Funktionsecken für Kreativität, Rollenspiele oder Rückzugsmöglichkeiten.

Im Kindergarten befinden sich zusätzlich Räume (Differenzierungsräume), die es ermöglichen, besondere Bedürfnisse, wie Rückzug und individuelle Zuwendung und Förderung zu berücksichtigen.

 

Unser Außengelände

Der Kindergarten verfügt über ein eigenes eingezäuntes Außengelände mit ca. 5000 qm, das in drei Bereiche unterteilt ist: „Erlebnisraum Holsteinische
Schweiz“,  Spielgeräte und freie Rasenfläche, Spielbereich für unterdreijährige Kinder.
Fest installierte Spielgeräte bieten allen Kindern eine Vielzahl unterschiedlicher Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten. (Miniseilgarten, Rutsche, Schaukeln, Turnstange, Spielschiff, Wasserspielanlage)
Die Gestaltung des Außengeländes ist so geplant, dass es von den Kindern in ihr Spiel einbezogen werden kann, ein abwechslungsreiches Spiel ermöglicht wird und die Kinder sich frei bewegen können.

 

 

Unsere Mitarbeiter/innen

Im Ev.-Luth. Kindergarten Pusteblume sind derzeit 20 pädagogische Mitarbeiterinnen (11 Erzieherinnen, 8 Sozialpädagogische Assistentinnen, 1 Heilpädagogin) beschäftigt, die die erforderliche pädagogische Qualifikation mitbringen und sich regelmäßig fortbilden. Jeder Gruppe sind zwei pädagogische Mitarbeiterinnen, der erweiterten altersgemischten Ganztagesgruppe vier pädagogische Mitarbeiterinnen fest zugeordnet. Dazu kommen drei hauswirtschaftliche Mitarbeiterinnen und ein Hausmeister.

Eine Anstellung erfolgt nur mit Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses. Jede/r Mitarbeiter/in ist über alle Ebenen des Beschwerdesystems unserer Einrichtung informiert. (siehe unseren Qualitätsstandard „Umgang mit Beschwerden“ im Qualitätsmanagement Handbuch).

Regelmäßig besuchen uns Vorlesepaten. Praktikanten/innen mit unterschiedlichen pädagogischen Schwerpunkten oder zusätzliche Hilfskräfte bereichern unseren Kindergartenalltag.

Zwei Pastorinnen ergänzen unser Team.

 

Dienstbesprechung und Kleinteamsitzungen

Die 90 minütigen Dienstbesprechungen, die sich wöchentlich mit den Kleinteamsitzungen abwechselnd, finden nach der Öffnungszeit statt und sind für alle pädagogischen Kräfte verpflichtend.

Inhalte der Dienst-und Kleinteambesprechungen:

  • Besprechung und Planung pädagogischer Projekte und aktueller Themen
  • Austausch und Besprechung pädagogischer Inhalte
  • Reflexion, Evaluation
  • Qualitätsmanagement
  • Weitergabe der Inhalte von Fortbildungen
  • Organisatorisches

  

Unsere Zielgruppe

Kinder zwischen drei Monaten und sechs Jahren, die gemäß Gesetz einen Anspruch auf einen Krippen- oder Kindergartenbesuch in unserer Gemeinde haben, können bei uns einen Krippen- oder Kindergartenplatz bekommen. Kinder, die aus dem Umland kommen möchten, benötigen einen Kostenübernahmebescheid ihrer Gemeinde. Altersbetreffende Ausnahmen können nach Absprache mit dem Jugendamt und uns ermöglicht werden. Um rechtzeitige Anmeldung wird gebeten, da sich die Platzvergabe nach der Warteliste orientiert. Bei einem persönlichen Aufnahmegespräch werden Unterlagen ausgehändigt und Informationen und Termine ausgetauscht.

Kinder, bei denen beispielsweise eine Entwicklungsverzögerung oder eine andere Art einer Beeinträchtigung diagnostiziert wurde, können bei uns eine zusätzliche Fördermaßnahme (bei Kostenübernahme des Kreises) beanspruchen.

Dieses kann nach Absprache als Integrationsmaßnahme in unserer Integrationsgruppe oder in Form von Frühfördereinheiten (in der Regelgruppe) geschehen.

 

Unsere Qualitätsentwicklung

In unserem gesamten Qualitätsmanagementbereich arbeiten wir seit 2008 nach dem Qualitätsmanagementsystem des Dachverbandes „Verband evangelischer Kindertageseinrichtungen in Schleswig-Holstein e.V.“ (VEK).

Damit das so bleibt, achten wir auf hohe Qualität in der pädagogischen Arbeit, in der Ausstattung und in den Rahmenbedingungen der Einrichtung.

Um unseren hohen Qualitätsanspruch zu erfüllen, stellen wir sicher, dass …

  • die Arbeit des Kindergartens die Anforderungen von Kindern, Eltern, Gesetzgeber und Träger stets optimal erfüllt wird
  • die Mitarbeitenden für ihre Arbeit die notwendigen Ressourcen, Fortbildungen und Hilfen erhalten
  • diese Konzeption ständig überprüft und weiterentwickelt wird
  • die hohe Qualität für die Elternschaft und für die Öffentlichkeit transparent ist
  • regelmäßige Umfragen, die an Eltern gegeben werden, sicher stellen, dass unsere Arbeit überprüft wird und wir sie weiterentwickeln können

Gute Kontakte zu Eltern bei „Tür-und-Angel-Gesprächen“, Elterngesprächen oder Elternabenden, die wöchentliche Teambesprechung, jährliche Teamfortbildungen und regelmäßige Mitarbeitergespräche durch die Kindergartenleitung stellen die nötige Reflexion der Arbeit sicher.

Ein Fortbildungsplan, den Kindergartenleitung und Träger gemeinsam erarbeiten, sorgt dafür, dass die Mitarbeitenden ihre Interessen und Fähigkeiten ausbauen können und so zur ständigen Weiterentwicklung des Kindergartens beitragen.

Eine umfangreiche Dokumentation auf unterschiedlichen Ebenen soll unsere Arbeit nachvollziehbar und zeitgemäß veränderbar gestalten. Ein regelmäßiger Austausch im Kollegium, mit dem Träger, mit unseren Fachberaterinnen, mit den Eltern, mit den externen Therapeuten/innen und anderen Personenkreisen unterschiedlichster Einrichtungen soll hierbei den Prozess der Qualitätsentwicklung unterstützen und der Überprüfung dienen.

Gerne können Sie Einsicht in unsere qualitätsbezogenen Unterlagen bekommen. Unser Ziel ist die Fertigstellung in 2018.

              

Unsere Öffnungszeit

Der Ev.-Luth. Kindergarten Pusteblume ist von Montag bis Freitag von 7.00 bis 16.30 Uhr geöffnet.

In den Sommerferien wird die Einrichtung für vier Wochen, zu Weihnachten für etwa eine Woche geschlossen.

Die Ferienzeiten werden im Kindergartenbeirat beraten und spätestens bis zum 15. Februar für das jeweilige Kalenderjahr bekanntgegeben.